Das Orchester


Bad Vilbeler Kammerorchester im November 2015 bei der Aufführung des Requiems von Tigran Mansurian zusammen mit dem Chor "zwischenTöne" in der Heilig-Geist-Kirche, Bad Vilbel.


Gegründet im Jahre 1973 von einem Kreis ambitionierter Laienmusiker, hat das Orchester heute rund 30 feste Mitglieder, zu denen nach Bedarf weitere Musiker hinzutreten.

 

Im Laufe von drei Jahrzehnten wurde das Orchester von Jörg Heyer und Arndt Heyer geleitet, beide damals Mitglieder im hr-Sinfonieorchester. Zahlreiche Musiker dieses Orchesters, aber auch solche des Frankfurter Museumsorchesters, haben häufig im Bad Vilbeler Kammerorchester gastiert oder wirkten als Solisten mit. Seit dem Jahr 2012 ist Klaus Albert Bauer künstlerischer Leiter des Bad Vilbeler Kammerorchesters.

 

Das Repertoire des Orchesters reicht von Kammermusik bis zu großen symphonischen Werken, vom Barock über die Wiener Klassik, hin zu zeitgenössischer Musik von Komponisten wie Philipp Glass, Rodion Shchedrin, Peteris Vasks und Arvo Pärt.

Das Bad Vilbeler Kammerorchester erarbeitet pro Jahr meist zwei Konzertprogramme. Neben regelmäßigen Konzerten in Bad Vilbel und Frankfurt am Main ist das Orchester gelegentlich im Ausland aufgetreten, so in Huizen/Niederlande und zuletzt im Juni 2015 in Moulins/Frankreich.

 

Im November 2015 fand - in Zusammenarbeit mit dem Bad Vilbeler Chor "zwischenTöne" - in Anwesenheit des Komponisten die Frankfurter Premiere des Requiems des armenischen Komponisten Tigran Mansurian statt.

 

Im Januar 2016 wirkte das Orchester bei einem Benefizkonzert zugunsten des Freundeskreises Asyl Königstein im Haus der Begegnung in Königstein mit.